Die etwas andere Seite für Biker von Bikern

Impressum | global link | global link | global link | global link | global link | global link

Restauration einer KAWASAKI S2A 350 Mach II Bj. 1973

 

Hier versuche ich die Restauration meiner KAWASAKI 350 S2A Mach II (Baujahr 1973) für möglichst viele Leute anschaulich zu machen.

 

Als ich die Maschine abgeholt hatte, sah sie ungefähr so aus, wie auf den nächsten Bildern dargestellt.

 

 
Das Motorrad sieht irgendwie nackt aus .

 

Von hinten sieht das Ganze auch nicht viel besser aus.

 

Ein Kettenschutz, ein paar Auspuffe und die seitlichen Motordeckel waren natürlich auch dabei.

 

Das Zerlegen der Maschine geht munter weiter

 

bald ist es komplett auseinander (wenn ich das nur mal wieder zusammen bringe)

 

Uff !!! Endlich geschafft !!!

 

Bin echt gespannt, wie begeistert meine Putzfrau über das als Lackiererei umfunktionierte Badezimmer ist?

 

Sind richtig schön geworden die kleinen Lackteile

 

Nachdem ich die Garage auf 30 Grad Celsius aufgeheitzt hatte, konnte der Rahmen lackiert werden.
Bevor ich mit dem Lackieren des Rahmens anfangen konnte, mußte ich ihn zuerst komplett abschleifen und entrosten. Dies ist eine Sch.....arbeit und dauert ewig.

 

Der Rahmen ist doch ganz gut geworden!

 

Heute wurden die alten Reifen demontiert und die neuen Reifen aufgezogen und ausgewuchtet

 

Zuerst muß der Reifen gefettet werden.

 

Michael und Robby montieren gerade einen neuen Reifen.

 

Zu guterletzt muß das Rad noch sauber ausgewuchtet werden.

 

So sehen die Räder mit frisch montierten Reifen aus.

 

 

 

Es beginnt der Zusammenbau

 

Zuerst wurde der Luftfilterkasten, der Batteriekasten, der Hauptständer, die Hinterradschwinge,die Stoßdämpfer, der Innenkotflügel, das hintere Schutzblech sowie die Zündspulen und das Hinterrad eingebaut. Auf dem rechten Bild ist noch ein zum Teil zerlegter Teileträger (links Bj. 1971) zu erkennen.

 

Die nächsten Schritte

 

   
Zuerst wurde die obere Gabelbrücke montiert, anschließend baute ich den linken Gabelholm ein.
Danach war der rechte Gabelholm an der Reihe.
Nachdem beide Gabelholme montiert sind, müssen nur noch die Gabelklemmungen mit dem vorgeschriebenen Drehmoment angezogen werden.

Zum Schluß habe ich noch den vorderen Kotflügel und das Vorderrad eingebaut.

Dann war Feierabend!

 

Der nächste Arbeitstag

 

Nun waren die Armaturen und der Lenker an der Reihe.
Ein neues Lenkradschloß musste auch eingebaut werden.
Um Platz auf der Werkbank zu erhalten, wurde der zuvor geputzte Rumpfmotor eingebaut.
Der Einbau von Kette und Kettenschutz waren für heute die letzte Arbeit.

 

 
Und so ging´s weiter.

 

Der Kabelbaum, die pollierten Motordeckel und das erste Teil des

Lacksatzes wurden angebracht. Das hintere Schutzblech passte nicht

zum Heckbürzel, weshalb es kurzerhand entfernt wurde.

 

Die Sitzbank ist gestern vom Sattler zurück gekommen.

 

Die Sitzbank ist so gut wie neu !!!

 

Der Einbau des mittleren- und des rechten Zylinders

 

Seitenansicht in Fahrtrichtung links
Seitenansicht in Fahrtrichtung rechts
Der linke Zylinder kann noch nicht montiert werden, da sich das Ausschleifen aus irgend einem Grund verzögert hat.

 

Jetzt kommt die Elektrik an die Reihe.

 

Michael verlegt und überprüft die Elektrik. Bis auf ein defektes Blinkrelais ist alles in Ordnung und voll funktionsfähig.

Das hintere Schutzblech wurde aus Gründen der späteren Zulassung wieder angebracht.

 

Heute ging es mit den Vergasern und den Auspuffen weiter.

 

Schlecht ist eigentlich nur, wenn einem bei der Endmontage ein kompletter Zylinder fehlt.

 

Von rechts sieht die Maschine jetzt schon ziemlich fertig aus.

 

Anbau der Griffe und der Seitendeckel

 

Langsam aber sicher kommt das Ganze in Form.

 

Am Samstag habe ich den fehlenden Zylinder und Kolben erhalten und gleich eingebaut.
Zuerst habe ich den Kolben und den linken Zylinder montiert.
Danach war nur noch der linke Auspuff dran zu schrauben.

 

Am Sonntag kam zum Abschluß noch der Tank drauf. Benzin eingefüllt und fertig!!
nach dem ersten Probelauf mußten noch die Auspuffkrümmer nachgezogen werden.

 

Fertig, so sieht die S2A nun aus!

 

Hier gibt es zum Abschluß noch zwei Kurzfilme dazu. Hier ist der erste Soundcheck der Kleinen zu sehen,

und hier wird die Standgaseinstellung der Dreifuffziger optimiert

 

TÜV Vollgutachten der S2A ist fertig

Ergebnis: ohne festgestellte Mängel

 

 

Seitenanfang 

Wir über uns | Home | Startseite | Kontakt