Die etwas andere Seite für Biker von Bikern

Impressum | global link | global link | global link | global link | global link | global link

Restauration meiner KAWASAKI 500 H1B Mach III Bj. 1972 mit dem sensationellen Dreizylinder Zweitakt-Motor

 

Hier versuche ich den Neuaufbau meiner KAWASAKI H1B 500 Mach III (Baujahr 1972) zu dokumentieren.

 

 

 

Die erstmalig im Jahre 1972 in Deutschland zugelassene Maschine wurde von mir als Winterprojekt gekauft und Anfang November 2008 im badischen Schuttertal abgeholt. Bei einem so alten Motorrad ist es empfehlenswert, die Maschine erst einmal komplett zu zerlegen und von Grund auf neu aufzubauen.

Nachdem ich den Rahmen endlich vom Lackierer abholen konnte, musste ich wegen eisiger Kälte noch 2 lange Wochen warten bis ich endlich mit dem Zusammenbau beginnen konnte.

 

Hier der frisch lackierte Rahmen, so wie es sich gehört auf dem roten Teppich.
Viele Teile wie z. Bsp. die Telegabel, der Kettenschutz, die Lampe, die Stossdämpfer, die Schutzbleche und
unendlich viele Kleinteile warten nur darauf , dass sie an ihren angestammten Platz montiert werden.
Der Motor und der Tank warten auch schon genau so ungeduldig ...........
.......... wie die beiden Räder

 

Nachdem ich die einzelnen Teile zusammengetragen hatte, konnte es endlich beginnen

 

Hauptständer, Hinterradschwinge, Haltebügel und die beiden hinteren Stossdämpfer waren schnell montiert.

Der Batteriekasten ist auch schon eingebaut.

Mit Hinterrad, Schutzblech und Rücklicht sieht das Ganze schon erheblich besser aus.
Nachdem der hintere Teil schon gute Fortschritte gemacht hatte, ging es an die Frontpartie.
Michael montiert den Bremshebel und die rechte vordere Fussraste, während ich das Lenkrohr von überschüssigem Lack befreie.
Als nächstes habe ich das Lenklager mit der unteren Gabelbrücke montiert, derweil Michael immernoch an der Fussraste herumbastelt.
Mit Telegabel, eingebautem Vorderrad inklusive Bremse sowie mit Dragbar-Lenker nebst Armaturen sieht die H1 langsam nach Motorrad aus.

 

Heute war die Elektrik und der Einbau des Motors an der Reihe

 

Zuerst war der Hauptkabelbaum und die kleinen Kabelbäume von den Armaturen und vom Zündschloß fällig
Danach war der Motor an der Reihe
Nachdem die falschen Stehbolzen aus dem Zylinder herausgedreht waren, spendierte ich dem Triple neue, extra hergestellte spezial Stehbolzen mit Reduzierung von metrischem M8-Gewinde (im Zylinder) auf M6 Gewinde (zur Klemmung des Krümmerflansches) . Dann wurde der 500er Triple ins Fahrwerk gesetzt..........
............ nun noch alle Steckachsen festziehen und..........
........... schon ist der Motor eingebaut.
Leider waren die Kabel, welche vom Motor kommen nicht gerade super, geschweige denn in den richtigen Farben! Das hieß viel mühselige Kleinarbeit war angesagt.
Zuerst mußte die verdammte Isolierung entfernt werden , die Kabel gereinigt,
sortiert und zugeordnet werden. Schlußendlich mußten viele Kabel erneuert werden.
Dann wurden die instandgesetzten Kabel schön zu einem Kabelbaum zusammengewickelt und sauber verlegt.
Zum Schluß noch die Batterie angeschlossen und ein erster Beleuchtungs bzw. Zündfunkentest erfolgreich abgeschlossen!!!!!!

Endlich geht es weiter

Am Samstag machten wir, das ist Michael und ich, uns mal wieder an die Arbeit.

Als erstes waren die Auspuffe an der Reihe (Bilder oben).
Die Montage des Tanks ist eher etwas für "Fortgeschrittene". Dabei ist uns so mancher Fluch herausgerutscht.
Nachdem die Auspuffe und der verdammte Tank endlich richtig passten, wurde die restliche Elektrik eingebaut.
Nachdem alle Lichter funktionierten, war der Austausch der von einem vorherigen Besitzer "kaputt gebastelten" Zylinderköpfe fällig
1972er H1 ohne Zylinderköpfe.
Michael packt den mittleren Zylinder aus.
Neue Kopfdichtungen wurden montiert.
Mit den neuen Zylinderköpfen sieht die Kawasaki gleich um Längen besser aus.
Danach konnte endlich der Motor gestartet werden. Der schöne, blaue Qualm, das muß so sein
Michael ist mit dem Ergebnis zufrieden, wie unschwer an seinem breiten Grinsen zu erkennen ist.

 

Und hier nun ein paar Filmchen von den ersten Testläufen.

Nachdem der allererste Testlauf absolviert war, ging es wegen akuter Vergiftungsgefahr Draussen weiter.

 

 

Am Sonntag gabs dann noch die obligatorische Fotosession.

 

Bitte die Bilder einfach nur genießen.
Der stolze Besitzer mit seiner eben erst fertiggestellten Kawasaki 500 Mach III (H1B)

Für mich ist die 500er Kawasaki Mach III des Baujahres 1972 eines der schönsten Motorräder die jemals gebaut wurden

 

Ich habe fertig ----------- und Durst!!! !

 

 

 

Seitenanfang 

Wir über uns | Home | Startseite | Kontakt